Category Archives: Tieschor

Holzkampagne 2016

Was der Harvester nicht für die Holzindustrie zu sauberen 3-Meter-Stangen verarbeiten kann, ist allemal noch bestens geeignet, im Winter für eine kuschelig warme Hütte zu sorgen.

Jörg und ich also roksrödedivak in de Gehölzenen, die Motorsäge im Anschlag. Sägen, schleppen, sägen, schleppen, nachtanken, sägen, schleppen, ich denke, das Prinzip wird klar.

Continue reading

Keine Gnade…

…noch mehr Katzenkinderbilder.
Und zwar aus Gründen. In dem Alter wachsen sie derart schnell, daß man den Eindruck hat, die legen sich abends zum Schlafen hin und sehen beim Aufwachen am nächsten Morgen 3cm größer aus. An irgendeiner Stelle, weil offenbar wachsen kleine Katzen nicht gleichmäßig, sondern schubweise in ausgewählten Bereichen.

Leeloo stelzt zum Beispiel im Augenblick auf ausgesprochen langen Beinen durch die Gegend.

MED_0004_800 MED_0006_800 MED_0010_800 MED_0020_800 MED_0027_800 MED_0035_800 MED_0038_800 MED_0044_800 MED_0047_800 MED_0049_800 MED_0051_800

2 sind mindestens 1 zu wenig…

…und deshalb präsentieren wir unseren Neuzugang, eine winzigkleine, flummihafte Katzendame, die am letzten Augusttag bei uns eingezogen ist.

Anfangs war sie sehr schüchtern und verängstigt und hat alles und jeden angefaucht und sich bei der geringsten Bewegung versteckt. Inzwischen, nach einer Woche, hat sie schon viel Vertrauen gefaßt, ab und zu wagt sie sich sogar schon raus aus dem Bad, wo wir sie für den Anfang installiert haben.

Einen Namen hat sie bis jetzt noch nicht, aber dieses Mal wissen wir wenigstens das Geburtsdatum genau: 27. Juni 2015.

MED_0003_800 MED_0004_800 MED_0008_800 MED_0020_800 MED_0025_800 MED_0027_800 MED_0033_800

Apfelbaumaction

Es ist viel passiert in der Zwischenzeit, nur müssten die Tage derzeit mehr als lausige 24 Stunden haben, um alles aufzuschreiben. Daher für Zwischendurch: Der ordentlich gewachsene Minikater findet es völlig normal, neben Mausjagd, Mittagsschlaf und Maunzen vom Apfelbaum aus die Gegend zu erkunden…

Rumi im Apfelbaum

 

..und Apfelblüten abzuschlecken. Keins der schlauen Katzenbücher hat uns auf SOWAS vorbereitet.

Der Höhlenbär

Zur Abwechslung wieder mal etwas Katzencontent: unser Minikater mit seinem Faible für Höhlen und Tunnel. Nicht einmal die Schachtel mit den Anzündspänen ist sicher vor ihm, obwohl das höllisch piekst

Davon abgesehen hat er Apportiertalent: ein zerknülltes Papierbällchen bringt er auf Zuruf zurück. Gut, vorher tunkt es noch in den Wassernapf. Und dann hockt er da erwartungsvoll mit seinem pelzigen Allerwertesten zu deinen Füßen und wartet auf den nächsten Wurf.

Also, von uns hat er das nicht.

Höhlenbär_1 Höhlenbär_2 Höhlenbär_3 Höhlenbär_4 Höhlenbär_5

15 Beine

2 Menschen, 3 Katzen, 15 Beine. Das mag sich anhören wie das Ergebnis einer von mir gelösten mathematischen Textaufgabe, aber es stimmt, jawohl, ich habe zur Sicherheit nochmal nachgezählt. Wie das sein kann?

Mäxchen, unser Neuzugang. Ein schwarzer Kater aus dem Tierheim Rostock-Laage. Er war nicht geplant, aber widerstehen konnten wir ihm dann auch nicht.

Max_4Verschmust, schlank, trotz ausgemachter Verfressenheit und versierter Fachmann in Sachen Mäusejagd. Dass er auf dem Küchenschrank eigentlich grundsätzlich nichts verloren hat, kümmert ihn herzlich wenig, zumal er in seiner ganzen Dreibeinigkeit unglaublich flink und geschickt ist. Innerhalb des Fellnasenrudels ist er zum großen Bruder für den kleinen Rumi geworden. Es bleibt ihm gar nichts anderes übrig, weil Rumi so unbekümmert, wie nur ein Babykatz sein kann, ihn ständig zum raufen auffordert und so kullern die beiden also oft im doppelten Nelsongriff durch die Gegend.

Max_5_hungrig

Nur unsere First Lady Sluggo übt sich in vornehmer Zurückhaltung. Auf den Tag, an dem die beiden das Kuscheln beginnen, warten wir noch. Max_3

Die leichteste Übung für ihn. Gesichtet haben wir ihn schon auf dem Dach des Bushaltestellenhäuschens. Wie auch immer er da hinaufgekommen sein mag.

Max_2 Family completed….