Das 2. Wochenende

Fortsetzung der Putzorgie..Heizkörper entstaubt, Backofen ausgekratzt, Regale von der Wand gepflückt, kiloweise Paneele abgerissen (und gehofft, dass der Rest dahinter stehen bleibt). Und weil wir auch nicht verhungern wollen: einen Öko-Kühlschrank im Wintergarten installiert. Kostet keinen Strom, ist ja kalt genug.

Im Arbeitszimmer Spanplatten angehoben, dabei ein Loblied auf den Erfinder des Akku-Schraubers gesungen. Dem ersten Wunder begegnet: Unter den gammligen Spanbrettern ist ein alter Holzboden mit genügend Holz zum Schleifen und offensichtlich historisch. Boden rausreißen

Ansonsten: gefühlte 300 Schlüssel sortiert, im EG die Zimmer provisorisch erleuchtet. Neugierig wie wir sind mussten wir ein geheimnissvolles vernageltes Eck im Hundezimmer (ja, das hat jetzt seinen Namen weg) abbauen. Dahinter fanden wir aber nur ein unspektakuläres Fallrohr und die Hinterlassenschaften einiger pelziger Bewohner. Der Plan, hier Mäusejäger zu installieren, wird immer realer.

1. Abendessen

Uns erreichen einmal quer durch die Republik erste unentbehrliche Dinge: vom tiefen Westen aus in den tiefen Osten bringen meine Eltern eine Profi-Ausstattung für Häuslebauer. Kann es kaum erwarten, all die lärmenden und tobenden Maschinen auszuprobieren. Vom tiefen Nordosten erreicht uns spät abends ein wunderschöner und solider Esstisch von kontinentalen Dimensionen, mindestens so alt wie das Haus. Vermutlich haben die beiden in der ersten Nacht Erfahrungen ausgetauscht.

Völlig erschöpft auf die Matratze auf dem Boden gesunken. Einer von uns murmelt im Schlaf “Putzfräse”. Am nächsten Morgen eine unglaubliche Entdeckung gemacht,  spontan als Wunder Nr. 2 klassifiziert: eine Fußbodenheizung im Bad! Ich musste einen kleinen Freudentanz darauf aufführen, so gut das mit Muskelkater ging. Wer ahnt auch schon solchen Luxus…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *